-  Externer Dienstleister im Bereich Arbeitssicherheit
Sicherheitstechnische Betreuung gemäß ASiG und DGUV Vorschrift 2 für alle Branchen   
 
 
 

Alle  5 Minuten bricht in einem Unternehmen in Deutschland Feuer aus. Viele Betriebe geraten nach einem Brand in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Nur ca. 30% der Betriebe überleben weiterhin auf dem Markt.

Leistungsspektrum Brandschutz 

  1. Übernahme der Funktion als Brandschutzbeauftragte
  2.  Erstellung einer Brandschutzordnung Teil A, B und C
  3. Ausbildung von Brandschutz- und Evakuierungshelfern
  4. Auffrischung der Brandschutz- und Evakuierungshelfern
  5. Räumungsübungen begleiten

Weitere Erläuterungen der einzelnen Leistungsfelder:

Zu 1. Der Brandschutzbeauftragte

Der Brandschutzbeauftragter wird erforderlich, wenn er baurechtlich bzw. in einer entsprechenden Bauvorschrift (z.B. Sonderbauten; Hochhäuser etc.) gefordert wird, bestellt. 

Zu 2. Brandschutzordnung (kurz: BSO)

In arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften wird eine Brandschutzordnung nicht grundsätzlich gefordert. Vielmehr wird die Erstellung als Maßnahme in der Gefährdungsbeurteilung gefordert, wo der Arbeitgeber den Brandschutz und die Evakuierung in seinem Unternehmen gemäß § 10 des Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) organisieren muss. Zusätzlich können die Anforderungen aus dem jeweiligen Versicherungsschutz kommen.  

Die Brandschutzordnung ist eine zusammenfassende Regelung zum Verhalten im Brandfall sowie der Evakuierung von Personen in Ihrem Unternehmen. Der Teil A ist für Kunden oder Besucher. Der Teil B für alle Ihre Mitarbeiter und der Teil C für Ihre Mitarbeiter, die spezielle Aufgaben im Brandschutz übernommen haben z. B. Brandschutzhelfer und Evakuierungshelfer. 

Zu 3 und 4 Ausbildung und Auffrischung von Brandschutzhelfern und Evakuierungshelfern bei Ihnen vor Ort 

Nachdem Sie als Unternehmer Ihre Mitarbeiter als angehende Brandschutz- und Evakuierungshelfer bestimmt haben, übernehme ich als Brandschutzbeauftragte bei Ihnen vor Ort die Ausbildung. Nach der erfolgreichen Teilnahme erhalten die Mitarbeiter ein Zertifikat und können von Ihnen als Brandschutz- und Evakuierungshelfer schriftlich bestellt werden.

Inhalte der Ausbildung:

- Rechtliche Grundlagen des Brandschutzes

- Grundlage der Verbrennungslehre

- Erläuterung des baulichen-, anlagentechnischen- und vorbeugenden Brandschutz

- Die betriebliche Brandschutzorganisation (BSO Teil A, B und C)

- Funktion und Wirkungsweise der Feuerlöscher

- Verhalten im Brandfall

- Verhalten von Druckgasflaschen bei hoher Temperatur und Beispiel Fettbrand

- Aufgaben als Brandschutz- und Evakuierungshelfer

- Übung im Umgang mit Löschgeräten (Simulation mit Wasserfeuerlöscher)

Alle drei bis fünf Jahre wird eine Auffrischung empfohlen, um die Kenntnisse und das Wissen aufzufrischen.

Zu 5 Die Räumungsübung

Die Räumungsübung sollte regelmäßig - die Empfehlung liegt im jährlichen Turnus - vom Unternehmer durchgeführt werden. Die Brandschutz- und Evakuierungshelfer erhalten von mir einen Fragebogen, damit wir die Räumung im Nachgang analysieren, um Schwachstellen aufdecken zu können.